neue Kennzeichnung von chemischen Stoffen - Einsatzübung gefährliche Stoffe

 "harmlose Sperrmülldeponie"Der Sparparkplatz auf der Hungerburg ist bekanntlicherweise ein beliebter Ort für so Manchen (auch Hungerburger), überflüssiges Interieur (Sperrmüll genannt) los zu werden. Dass sich darunter auch nicht nur harmlose Gegenstände befinden, beweisen  z. B. herrenlose Autobatterien, Kühlgeräte etc. (Übrigens ein formelles Danke an den Höttinger Bauhof, der die tägliche Herausforderung des Saubermachens erfolgreich annimmt!)

Deshalb lautete das Übungsszenario auch auf "kleiner Brand im Freien mit einer verletzten Person". Annahme war die missglückte illegale Entsorgung von Chemikalien- verbunden mit dem Brand einer Mülltonne.

entzündete Chemikalien

Beim Eintreffen stellte sich Philipp Widmann als Einsatzleiter mehrere Szenarien: eine brennende Tonne mit unbekanntem Inhalt, mehrere verstreute Behälter mit farblich auffallenden Inhalten, ausgelaufene Inhalte derselben. Dazwischen ein verletzt am Boden liegender Mann, dessen aufgeregter Freund immer wieder in den Gefahrenbereich vordringen will.

Die Crashbergung des Verletzten unter Atemschutz sowie die Bekämpfung des Brandes waren eher Routinearbeiten. Viel schwieriger war aber, mit vereinten Kräften den resoluten Mann außerhalb des Gefahrenbereichs zu behalten (Gratulation an den Leihkameraden der FF Reichenau für die schauspielerische Leistung - high five, Patrick!)

Die ausnahmslos sehr jungen Kameraden der Einsatzmannschaft zeigten großen Einsatz. Der Nachbesprechung folgte noch ein interessantes update des Bereiches Kennzeichnung gefährlicher Stoffe, hervorragend vorbereitet und durchgeführt vom Schadstoffbeauftragten der Einheit, unserem Chemiker Sebastian Gruber.

Einige interessante Informationen zum aktuellen Thema und informative Links:

Ab 1.12.10 übernimmt jetzt auch die EU das von der UNO vorgeschlagene System zur globalen Vereinheitlichung der Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien. Die wichtigste Änderung sind die neuen Gefahrensymbole, hier ein Link mit Bildern und Bedeutungen der Symbole.

Außerdem hat sich das R- (Risiko) und S- (Sicherheit) Sätze System geändert. Sie heißen jetzt H-Sätze (Hazard Statements) und P-Sätze (Precautionary Statements), außerdem werden diese neu nummeriert und erweitert.

Die Gefahrengutklassen der LKWs sind gleich geblieben. Weiter Informationen...