Jahresabschluss Feuerwehr 2011

Die Feuerwehr Hungerburg kann auf ein erfolgreiches Jahr 2011 zurückblicken!

Mehrere kleine, aber auch größere Einsätze galt es zu bewältigen. Neben mehreren Brandalarmierungen zu Hungerburg und Nordkettenbahn blieb uns vor allem der Waldbrand bei der Steiger Ruhe im Gedächtnis. Nur Dank der Courage einer Hungerburgerin blieb der Brandschaden gering und die Einheit konnte trotz heftiger Föhnböen mit eigenen Kräften Herr der Lage bleiben.

Waldbrand März 2011Brandmelderalarm Hungerburgbahn

Um unserem Auftrag gerecht zu werden, wurden zahlreiche interessante Übungen und Fortbildungen absolviert. Unter anderem nahmen wir an einer Gemeinschaftsübung mit der FF Reichenau in der Stadt teil, einmal unterstützte uns die Drehleiter Hötting bei einer Einsatzübung.

Einmal mehr übten wir gemeinsam mit dem Roten Kreuz Innsbruck unter Meisterschminker Wolfgang Egger und seinem Profi- Notfallsanitäter Georg Nikolaidis.

Übung mit dem Roten Kreuz IBK  

Nach der Beschaffung einer Wärmebildkamera gemeinsam mit Stadt Innsbruck und Land Tirol wurde das neue Gerät natürlich schwerpunktmäßig in die Übungen und vor allem in den Atemschutzeinsatz eingebaut. Durch dieses Spezialgerät wird der Einsatz wesentlich sicherer!

AltKdt Praders Resumee:"Erstklassig!"Blick durch die WBK Auftrag ausgeführt!Einsatzbefehl für ATS

Fast schon Traditionscharakter haben die Besuche der Feuerwehr vom Reha-Zentrum DDr. Banffy und vom SPZ Innsbruck. Mit den Kindern durften wir nette Stunden verbringen.

  Reha meets Feuerwehr    

Das Engagement der Geschäftsführerin des Sparmarkt Hungerburg machte auch vor der Feuerwehr Hungerburg nicht halt. So trat Evelin als aktive ATS Trägerin der Feuerwehr bei und ermöglichte mehreren Feuerwehrmitgliedern die Ferialarbeit im Sparmarkt. Bei einem Einsatz durften die Angestellten den Arbeitsplatz sofort zur Hilfeleistung verlassen, was leider nicht alltäglich ist. Deshalb freute uns die Auszeichnung "Feuerwehrfreundlicher Arbeitsgeber"  umso mehr!

Helmübergabe!Ehrung "Feuerwehrfreundlicher Betrieb"  

Fußballtore vom Bürgermeister! 

Im Sommer fand die Realsatire "Fußballtore" endlich ein gutes Ende. Nach jahrelangem Warten auf die Nachbeschaffung erhielten wir einen Einblick in die Innsbrucker Realpolitik und zur großen Freude beschaffte uns unser "Feuerwehrbürgermeister" Christoph Kaufmann zwei Tore. Intensive Bespielung bis in den Spätherbst durch (Feuerwehr)Jugendliche war die Folge!

Das größte Danke aber gilt den zahlreichen Hungerburger Eltern für ihr Vertrauen! Dank dessen besitzt die FF Hungerburg eine der größten Jugendgruppen, deren Mädchen und Buben ihr Können unter Beweis stellten und stellen.

   LöschausbildungJugendgruppe Hungerburg

Wir danken allen unseren Förderern und Freunden für ihre Unterstützung!

Der Stadt Innsbruck und dem ressortverantwortl. VizeBgm Christoph Kaufmann,

Der BF IBK, ohne deren logistische Unterstützung gar manche Übung rein theoretisch geblieben wäre,

dem Spar Markt Evelin Bründl und Team,

Den zahlreichen Hungerburgerinnen und Hungerburgern, welche auf uns vertrauen, und natürlich:

unserem Verbindungsmann Manfred Leiter, der uns nicht nur kameradschaftlich, sondern auch freundschaftlich verbunden ist!

unser V- Mann BF Manfred Leiter