Groß angelegte Lawinenübung auf der Seegrube

Am 23.1.2010 wurden die Mitglieder des Lawinenzugs der FF Hungerburg zusammen mit denen der FF Reichenau, FF Hötting, FF Mühlau, FF Igls und FF Arzl via Pager zu einer groß angelegten Lawinensuchübung von Feuerwehr und Bergrettung alarmiert. Die Lawinenzugsangehörige der Feuerwehr Hungerburg fuhren direkt mit der Nordkettenbahn Richtung Einsatzstelle, die sich in der Schiroute 3 bzw. Tobel befand. Der restliche Lawinenzug und die Bergretter stiegen mit Hilfe von Fellen vom Rastlboden aus zum „Unglücksort“ auf. Der Trupp der FF Hungerburg verständigte sich mit der Übungsleitung und fuhren direkt zur Einsatzstelle ab. Mit beachtlichem Tempo trafen kurze Zeit später die Bergretter und Kameraden ein und begannen sofort mit der Suche. Mit Hilfe von LVS-Geräten und Sondierketten konnten bald alle Verschütteten gefunden und alle Verletzten versorgt werden. Nach einer ausführlichen Nachbesprechung stieg der Trupp zurück zur Seegrube-Bergstation auf.

Alles in allem war diese Übung sehr interessant, hilfreich, lehreich und gut koordiniert. Die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Bergrettung lief reibungslos ab und die Einsatzleitung hatte alles im Griff.