Föhnsturm über der Hungerburg

Der heftige Föhnsturm forderte auch auf der Hungerburg seinen Tribut. So zerstörten die Böen Teile des Turmdaches auf dem ehemaligen Hotel MariaBrunn.

Nachdem die Feuerwehr Hungerburg das Dach wieder in die vorherige Position gebracht hatte, musste die Fläche gegen den Wind geschützt werden. In Ermangelung von Lagerkapazität für Sandsäcke, Schalbretter usw.  half uns die Berufsfeuerwehr aus der Patsche. In kürzester Zeit traf der Last mit den Materialien ein, überdies konnte über die Bühne das gesamte Material auf das erste Teildach heraufgefahren werden.

Von dort trugen die Kameraden das Material über die Steckleitern bis auf den höchsten Teil des Gebäudes. Dort beschwerte man,durch Auffanggurte gesichert, das lose Dachkonstrukt. Der zur Beschau eingetroffene Hausverwalter machte sich ein Bild der Lage und wurde entsprechend über die Sicherungsmaßnahmen instruiert.

         

          

Die Feuerwehr Hungerburg war mit 12 Mann und 2 Fahrzeugen im Einsatz.

Herzlichen Dank an dieser Stelle an die Kameraden der Berufsfeuerwehr und namentlich an den Bereitschaftoffizier Günther Schlögl für die rasche logistische Unterstützung unseres Einsatzes!