In Arbeit

Hier listen wir die gerade in Arbeit befindlichen Projekte, Anfragen und Anregungen unseres Vereins- herzlichen Dank an alle jene, die uns so konstruktiv mit Ideen und Hinweisen unterstützen!!

Errichtung Urnenfriedhof Hungerburg- ENDLICH erfolgreich im Gemeinderat abgesegnet! Wir bedanken uns bei Frau GdeRätin Ruth Blaser- Haynal für die Initiative!

http://www.hungerburg.at/baukultur-lebensraum/news/urnenfriedhof-hungerburg-endlich-auf-schiene/

Spielplatz für die Kinder! Endlich erfolgte die Zusage über dessen Errichtung- Details über Ausstattung und Errichtungszeitraum (sicherlich dieses Jahr) folgen!

http://www.hungerburg.at/baukultur-lebensraum/news/oeffentlicher-kinderspielplatz-fuer-die-hungerburg-in-planung/

 

Einiges hat sich seitdem geändert, andere Themen brennen nach wie vor unter den Nägeln.

Alte Zöpfe oder neue Besen?

1996 führte der Vorstand der damaligen IG Hungerburg (Obmann Dipl. Ing. Otto Cszikos) eine Befragung der Hungerburger Bevölkerung mittels Fragebogen durch. Die damals noch mühsam mit Hand erfolgte Auswertung (durch Dipl. Ing. Joachim Fanta, Univ. Prof. Dr. Siegfried Schwarz, SR Roland Schlenz sen.) - herzlichen Dank für die Erlaubnis der Veröffentlichung!) zeigte ein interessantes Prioritätenspektrum an Themen, welche damals die Bevölkerung bewegte!

Unser Ziel: die Umsetzung der verlautbarten Ziele im Regierungsabkommen, welche die Hungerburg betreffen!

Gemeinsam versuchen wir derzeit, eine Verbesserung der Verkehrssituation auf der Höhenstraße zu erreichen.

Derzeit in Arbeit:

  • Ein weiterer Lösungsvorschlag für das Problem des Verkehrs zur Hungerburgbahn zw. Brunnen bei der Nordkettenbahn und Hermann Buhl Platz: erfolgter Antrag auf Montage eines Kunststoffstehers/sockels auf Brunnenhöhe auf der Fahrbahn mit einer Einengung derselben auf etwa die Breite, die sie an der Einmündung in den Hermann-Buhl-Platz besitzt.

    Vorteile:
    • stört kaum beim Schneeräumen
    • ist flexibel
    • zeigt den Autos an, dass hier die Höhenstraße nicht mehr zu befahren ist
    • würde den optisch auf die Hungerburgbahn fixierten PKW Lenkern/innen die Zufahrtsbeschränkung dieser rein für Anrainer/Zubringerverkehr beschränkten Nebenfahrbahn aufzeigen
    • Beruhigung der Hungerburgbahn Zone Vorplatz für Anrainer, Fahrgäste und Andere

(Antrag bereits an Stadt IBK erfolgt und dort zur Bearbeitung aufgenommen)

  • Verlegung der Endhaltestelle der Linie J vom Linde- Kiosk zum Hungerburgweg (Anfrage an DI Baltes (IVB) weitergeleitet
  • verkehrsberuhigende Maßnahmen für die Höhenstraße und die Gramartstraße (Antrag mit Lösungsvorschlägen derzeit bei der verantwortlichen Magistratsabteilung) Sitzung des Mobilitätsauschusses auf der Hungerburg vom 03.10.2016
  • Errichtung eines Gehweges nördlich der Höhenstraße zwischen Pischlkurve und SPAR